Cookie-Richtlinie

Informationen zur Verwendung von Cookies

Die Europäische Union hat die Pflicht, 2009 eine Erklärung zur Frage der Entscheidung der EU abzugeben. Bestimmung des Datenschutz-Garantiegebers Nr.229/2014

Cookies sind kleine Textzeichenfolgen, die die vom Benutzer besuchten Seiten an sein Terminal senden (in der Regel an den Browser), wo sie gespeichert und dann beim nächsten Besuch desselben Benutzers an dieselben Websites zurückgesendet werden. Während der Navigation auf einer Website kann der Benutzer auf seinem Terminal auch Cookies empfangen, die von verschiedenen Websites oder Webservern (z. B. "Dritte") gesendet werden, auf denen sich bestimmte Elemente (z. B. Bilder, Karten, Sounds, spezifische Links zu Seiten anderer Domains) befinden können, die auf der Website vorhanden sind, die dasselbe besucht. Die Verwendung von Cookies zielt darauf ab, die Navigation der Website zu erleichtern.

Cookies können vom Browser mit der entsprechenden Funktion, die in den meisten Navigationsprogrammen bereitgestellt wird, vollständig deaktiviert werden. Es ist jedoch gut zu wissen, dass durch die Deaktivierung von Cookies einige der Funktionen der Website möglicherweise nicht nutzbar sind.

Der Benutzer, der mit der Verwendung von Cookies nicht einverstanden ist, wird gebeten, diese Website zu verlassen. Das weitere Surfen ist gleichbedeutend mit einer ausdrücklichen Zustimmung zur Verwendung von Cookies.

Die Website wird mit Prestashop gemacht und die Referenz-Cookies sind technisch. Es verwendet auch Drittanbieter-Profiling-Cookies, d. h. Google Analytics (erkennt Browser-Daten), Social Social Buttons, Google apis, Bilder.

Â

Entnommen aus der Privacy Guarantor es Provision Nr. 229/2014

a. Technische Cookies.

Â

Technische Cookies sind solche, die ausschließlich zum Zweck der "Übertragung einer Mitteilung über ein elektronisches Kommunikationsnetz oder soweit dies für den Anbieter eines Dienstes des Unternehmens unbedingt erforderlich ist, der Informationen, die der Teilnehmer oder der Nutzer ausdrücklich zur Erbringung eines solchen Dienstes angefordert hat" verwendet werden (siehe Artikel 122 Absatz 1 des Kodex).

Sie werden nicht für weitere Zwecke verwendet und werden in der Regel direkt vom Eigentümer oder Manager der Website installiert. Sie können in Navigations- oder Sitzungscookies unterteilt werden, die die normale Navigation und den Genuss der Website garantieren (z. B. einen Kauf tätigen oder sich authentifizieren, um auf reservierte Bereiche zuzugreifen); Cookie-Analysen, die technischen Cookies gleichgestellt werden und direkt vom Website-Manager verwendet werden, um Informationen über die Anzahl der Nutzer und deren Besuch der Website selbst zu sammeln; "Es ist gut, dass wir das schaffen werden", sagte er.

Â

Für die Installation solcher Cookies ist die vorherige Zustimmung der Nutzer nicht erforderlich, während die Verpflichtung zur Unterrichtung der Informationen unter Art. fest bleibt. 13 des Kodex, den der Standortleiter, wenn er nur diese Geräte verwendet, in der Lage sein wird, die Modalitäten zu liefern, die er für am besten geeignet hält.

Â

B. Profilerstellungscookies.

Profiling-Cookies sollen Profile erstellen, die sich auf den Benutzer beziehen, und werden verwendet, um Anzeigen entsprechend den Präferenzen zu senden, die der Benutzer im Rahmen des Web-Browsings zum Ausdruck gebracht hat. Aufgrund der besonderen Invasivität, die solche Geräte in der Privatsphäre der Nutzer haben können, verlangt das europäische und italienische Recht, dass der Nutzer angemessen über deren Nutzung informiert werden muss und somit seine gültige Zustimmung zum Ausdruck bringt.

Sie werden als Kunst bezeichnet. 122 des Kodex, wenn er vorsieht, dass "die Speicherung von Informationen im Terminalgerät eines Auftragnehmers oder Nutzers oder der Zugang zu bereits gespeicherten Informationen nur unter der Bedingung gestattet ist, dass der Auftragnehmer oder der Nutzer seine Einwilligung ausgesprochen hat, nachdem er in vereinfachter Weise von Artikel 13 Absatz 3 unterrichtet wurde" (Art. 122 Abs. 1 des Kodex).

Aus der Datenschutz-Garantie Nr. 229/2014: "Es gibt viele Gründe, warum es nicht möglich ist, den Herausgeber mit der Verpflichtung zur Bereitstellung der Informationen zu beauftragen und die Zustimmung zur Installation von Cookies auf Ihrer Website auch für diejenigen zu erlangen, die von den "Dritten" installiert werden.

Erstens sollte der Herausgeber stets über die Instrumente und die wirtschaftliche und rechtliche Fähigkeit verfügen, die Anforderungen Dritter zu erfüllen, und daher auch in der Lage sein, von Zeit zu Zeit die Übereinstimmung zwischen dem, was die Dritten angegeben haben, und den Endigkeiten, die sie tatsächlich mit der Verwendung von Cookies verfolgen, zu überprüfen. Dies wird sehr erschwert durch die Tatsache, dass der Herausgeber oft nicht alle Dritten, die Cookies über ihre Website installieren, direkt kennt und daher nicht einmal die Logik, die den damit verbundenen Behandlungen zugrunde liegt. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass der Verleger und die Dritten der Rolle des Händlers im Wege stehen, und es ist in der Tat sehr schwierig für den Verlag, die Aktivitäten aller Beteiligten zu kontrollieren.

Cookies von Drittanbietern könnten dann im Laufe der Zeit von Drittanbietern geändert werden, und es wäre nicht mehr sinnvoll, Verlage aufzufordern, auch diese nachfolgenden Änderungen nachzuverfolgen.

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Verlage, zu denen auch Privatpersonen und kleine Unternehmen gehören, oft der schwächste Teil der Beziehung sind. Handelt es sich bei den Dritten in der Regel um große Unternehmen mit erheblichem wirtschaftlichen Gewicht, so dienen sie in der Regel einer Vielzahl von Verlagen und können im Vergleich zum einzelnen Verlag auch sehr zahlreich sein.

Es wird daher davon ausgegangen, dass es auch aus den oben genannten Gründen nicht möglich ist, den Herausgeber zu zwingen, auf der Homepage seiner Website auch den Text der Informationen über Cookies, die für ihn durch Dritte installiert wurden, zu platzieren.

Information zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 § 1 ODR-VO (Online-Streibeilegungs-Verordnung):

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden: (http://ec.europa.eu/consumers/odr. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung von Streitigkeiten über online getätigte Käufe oder abgeschlossene Dienstleistungsverträge zu nutzen.